Reisebericht Togo - Weltenbummler Shumba - Weltreise mit dem Allrad Reisemobil

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reiseberichte > Weltreise > Afrika > Westliches Afrika


                    Reisebericht Togo

                             10.03. - 29.03.2018

                             05.10. - 09.10.2018




Währung:           1€ = 656,00 CFA 03/18 und 10/18

Diesel Preis:       0,84 €

Einreise:             1) Kara   2) Tatale
Ausreise:            1) Lomé  2) Cinkassé
Gesamt km:       1.160
Visum:                Cotonou - Benin / Accra - Ghana

__________________________________________________________________________________

Teil I >  Kara - Lomé             10.03. - 29.03.2018  

             Tatale - Cinkassé      05.10. - 09.10.2018                    1.160 km

__________________________________________________________________________________


Das Land der Lehmburgen

Freundlich geht es zu an der Grenze zu Togo. Gemütlich sitzen die Herren Beamten in Jogginghose und Unterhemd unter einem Baum, auf einem kleinen Tisch das, frisch mit Tinte getränkte, Stempelkissen und das dazugehörige Instrument. Wir dürfen uns aussuchen, wo der auf penibelste eingedruckte Einreisevermerk seinen Platz finden soll und schon geht es mit einem freundlichen „Bonne Route“ wieder weiter.

Außer der Teerstraße, auf der wir uns jetzt befinden, ist kaum ein Unterschied zu Ghana zu erkennen. Eine erste Polizeikontrolle „stürzt“ sich ungläubig und neugierig auf unser „Haus“ und erst ein Blick hinein lässt sie glauben, was wir ihnen erzählen.
 
In der ersten größeren Stadt Kara, fallen wir auf dem Markt regelrecht über Gurken, Paprika Salat und Obst her. Endlich wieder frische Sachen im Angebot. Sofort fällt auf, dass die Togolesen ein selbstbewusstes Volk sind, sie halten direkten Augenkontakt und dazu gibt es ein herzliches Lachen, viele Frauen fahren Motorrad und den Markt dominieren sie ohnehin.

Auf dem weiteren Weg ändert sich so langsam die Vegetation. Je nördlicher wir kommen, umso mehr weicht der dichte Wald der Gras- und Buschsavanne. Wir erreichen die äußersten Ausläufer der Sahel.
 
In der leicht hügeligen Landschaft nehmen wir darin verstreut liegende, kleine Gehöfte wahr. Die spitzen Strohdächer der vielen Rundhütten lugen aus den dichten Mais- und Sorghum-Feldern hervor. ...weiterlesen...


_________________________________________________________________________

_________________________________________________

BILDERGALERIEN:  

       >> Togo

_________________________________________________




_____________________________________

HIER WEITERLESEN

      >>> nächster RB folgt bald

_____________________________________

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü