Reisebericht Gabun - Weltenbummler Shumba - Weltreise mit dem Allrad Reisemobil

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reiseberichte > Weltreise > Afrika > Westliches Afrika


                    Reisebericht Gabun

                                    10.10. - 1xxxx.2017


Währung:           1€ = 656,00 CFA 10/17

Diesel Preis:       0,79 €

Einreise:             Ngongo
Ausreise:            Eboro
Gesamt km:        1.267
Visum:                Botschaft in Luanda


__________________________________________________________________________________

Teil I >  Ngongo - Eboro           10.10. - 22.10.2017          1.267 km

__________________________________________________________________________________

Transit durch den Westen

Nach wenigen Kilometern erreichen wir die große Hafenstadt Pointe Noire, schmutzige Vororte, tiefe Pfützen und Schlamm am Straßenrand. Doch in der Stadtmitte überrascht uns die Stadt mit europäischen Supermärkten, zwar zu europäischen Preisen aber dennoch, wir nutzen einige Angebote. Auch die Simkarte ist schnell und problemlos besorgt. Und so machen wir uns auf den Weg zu Pascal der hier in Pointe-Noire ein Restaurant am Strand besitzt und immer wieder Reisende bei sich unterkommen lässt. Direkt am Atlantik können wir auf dem Parkplatz des Restaurants kostenlos stehen und bekommen am Abend die beste Pizza seit langer Zeit serviert.

Rosalie und Juancar sind auch gerade bei Pascal. Sie sind ein junges spanische Pärchen, die vor 5 Monaten in Spanien zu ihrer Weltreise aufgebrochen sind und in Richtung Süden unterwegs. Seit eine Woche bereits warten sie auf ihre Angola Visa. Es gibt viel Interessantes zu berichten.

Auf einem unserer Strandspaziergänge lernen wir zufällig Josefine und Claes kennen. Josefine ist von hier, Claes ist Schwede. Die beiden sind seit 12 Jahren verheiratet, leben in Schweden und besuchen gerade die Familie. Wir sind uns auf Anhieb sympathisch und es entwickelt sich ein nettes Gespräch. Josefine lädt uns ein, am nächsten Tag ihre Familie zu besuchen. Es ist eine große Familie, die Schwester hat ordentlich aufgekocht, alles schmeckt lecker. Wie alte Freunde werden wir begrüßt und an den Tisch gesetzt. Es hat sich gelohnt einen Tag länger zu bleiben.
Nach der herzlichen Verabschiedung von Josefine Claes und Peter, ihrem kleinen Sohn, machen wir uns auf den Weg hinaus aus Pointe Noire. Diese Stadt ist so riesig. ... weiterlesen...

_________________________________________________________________________

_________________________________________________

BILDERGALERIEN:  

   >> Gabun

_________________________________




_____________________________________

HIER WEITERLESEN

      >>> nächster RB folgt bald

_____________________________________

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü